Abseits der Krankheit

Das Frühjahr kann kommen

Seit ca. zwei Wochen bin ich am Umräumen und Ausmisten. Es macht Spaß und ich merke wieder einmal, dass ich viel zu viel Zeug besitze, das ich gar nicht verwende, doppelt habe oder hoffnungslos veraltet ist. Ich mache das recht organisiert in kleinen Schritten, damit ich nicht in eine Räumwut falle, die ich dann schon wieder als Warnzeichen verstehen müsste. Mein Mann passt da mit auf, denn er weiß wie das enden könnte.
Aber was sein muss muss sein. Speis und Küche sehen jetzt echt gut aus, der Heizraum auch, der Gang braucht noch ein wenig und dann kommen die Herausforderungen wie das Wohnzimmer, das Schlafzimmer und die Kinderspielsachen dran.
Einiges wandert bestimmt den Dachboden hoch, aber vieles kann einfach weg. Müllsäcke hab ich schon mal genügend besorgt.

Ich finde es gut regelmäßig zu entrümpeln und auszumustern. Bei mir bringt es auch immer ein erleichterndes und befreiendes Gefühl mit sich und Neues hat wieder Platz. Nicht nur räumlich, sondern auch mental und emotional. Jetzt finde ich die Zeit auch gut dafür – der Winter geht doch bald zu Ende und das Frühjahr erwacht bald; irgendwie hab ich auch das Bedürfnis nach etwas Neuem und ich denke ein neuer Abschnitt kann beginnen.

Psychisch und emotional bin ich weiterhin stabil, ausgeglichen und locker drauf.
Körperlich habe ich noch immer leichte Schmerzen in gewissen Haltungen bzw. bei bestimmten Bewegungen, aber sie sind wesentlich besser als zu Ende letzten Jahres. Die Ursache ist einfach nicht festzumachen und somit nehme ich das zur Zeit einfach mal so wie es ist. Mein Verdacht – Fibromyalgie – gäbe dem ganzen zwar einen Namen, aber auch nicht mehr. Für eine komplexe und umfangreiche Ausschlussdiagnostik, fehlen mir momentan Zeit und Geduld – ich bin auch nicht bereit dafür sehr weite Wege in Kauf zu nehmen um z.B. zu einem Spezialisten zu kommen. Das ist einfach nicht drin.
Labor wurde bestimmt, aber da ist nix weiter rausgekommen.

Ansonsten kümmere ich mich weiter um mein Sozialleben bzw. in die andere Richtung um meine Ruhepausen und die Stressreduzierung.
Es läuft!

Ein Kommentar zu „Das Frühjahr kann kommen

  1. Hi, den Artikel fand ich sehr interessant. Denn ich habe noch nie das verstärkte Ausmisten als Frühwarnzeichen gesehen. Bringt mich ganz schön zum Grübeln. Ich bin ja Minimalist und habe auch ganz schöne Ausmistanfälle. Bei meiner Geschichte Nomade (auf blog) beschreibe ich ja wie ich um wegzugehen alles, alles ausgemistet habe. Frage mich ob ich da auch Tendenzen haben könnte wie du beschreibst. Muss ich mal beobachten. Ich fühle mich halt aber generell mit wenig, für andere sehr wenigen Sachen wohl.
    Lg, Bernadette

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s