Abseits der Krankheit

Frisörtag

Gestern war Frisörtag; das heißt, die ganze Family kommt unter die Schere und der Frisör kommt ins Haus. Bei uns ist das eine Nachbarin.
Ich finde das immer ganz nett, weil die Frisörin immer den neuesten Tratsch mit ins Haus bringt und so erfahre ich auch mal wieder etwas. So kontaktfreudig bin ich ja nicht, wie ihr schon mitbekommen habt, und so finde ich es ganz angenehm, dass auch mal was bis zu mir gelangt. Umgekehrt kann ich natürlich nicht so viel neues erzählen.
Das Besondere gestern war, dass mein Sohnemann seinen ersten Haarschnitt hatte. Er war total brav und hat keine einzige Träne vergossen. Vielleicht deshalb, weil er schon öfter dabei war und auch gerade gesehen hat, wie es beim Papa abgelaufen ist. Ich war furchtbar stolz auf den Kleinen und er sieht so süß aus jetzt!
So sehen wir alle jetzt wieder schnittig aus und es herrscht wieder ein paar Wochen Ruhe was das anbelangt. Was mich nicht stört, denn der Tag strengt mich mental und psychisch doch sehr an!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s